Die letzten Märkte für 2018 - aber wer weiß ?! ---- Ausblick auf 2019

Beiträge 11 - 16 von 16
  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    gruener (Luddit), 12.10.2018 03:39, Antwort auf #10
    #11

    meinetwegen...

    knnst du mir die einzelnen aktien auflisten?!

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    gruener (Luddit), 17.10.2018 07:07, Antwort auf #11
    #12

    nun wird es aber langsam zeit ... sonst lohnt es nimmer!

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    drui (MdPB), 17.10.2018 23:06, Antwort auf #12
    #13

    Florida, Ron DeSantis (REP), Andrew Gillum (DEM), Randy Wiseman (Libertarian)

    Wisconsin, Scott Walker (REP), Tony Evers (DEM), Phil Anderson (Lib), Michael White (Green)

    Ohio, Mike DeWine (REP), Richard Cordray (DEM), Constance Gadell-Newton (Green)

    Kansas, Kris Kobach (REP), Laura Kelly (DEM), Greg Orman (Indep)

    Georgia, Brian Kemp (REP), Stacey Abrams (DEM), Ted Metz (Libertarian)

    Ich würde die Dritt-und Viertkandidaten dann jeweils als eine Andere-Aktie zusammenfassen, die haben keine Chance auf ein zweistelliges Ergebnis.

    Weitere Infos (z.T. veraltete Artikel) hier:

    https://www.politico.com/story/2018/02/23/top-10-governors-races-2018-423308

    https://www.270towin.com/2018-governor-election/

    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_gubernatorial_elections,_2018

  • Allerletzte Märkte für 2018 - ein 1. EU-Markt

    gruener (Luddit), 18.10.2018 02:19, Antwort auf #13
    #14

    es soll ja - so hört man - im mai 2019 die mutter alles wahlkampfschlachten geben. eine schicksalswahl, die wichtigste in diesem jahrzehnt, wie die deutschen spezialdemokraten gestern anlässlich der präsentation ihrer spitzenkandidatatin für die eu-wahl 2019, welche gleichsam die erste ist, die damit das schiff der groko mit fliegenden fahnen verlässt, verlautbaren ließen.

    trifft all das zu? oder doch nur ein weiterer unnötiger sturm im wasserglas?

    fakt ist: mit dem austritt großbritanniens scheiden auch etwa 50 eu-skeptiker aus dem parlament aus.

    daher die frage:

    auf wie viele mandatare kann die eu-bürokratie im neuen, "nur" noch 705 personen großen parlament bauen. als "sicher" definiere ich die abgeordneten folgender fraktionen: EVP, S&D, ALDE, Grüne/EFA sowie - neu: - En Marche.

  • Nachtrag Gouverneurswahlen

    Wanli, 18.10.2018 14:24, Antwort auf #13
    #15

    Florida, Ron DeSantis (REP), Andrew Gillum (DEM), Randy Wiseman (Libertarian)

    Wisconsin, Scott Walker (REP), Tony Evers (DEM), Phil Anderson (Lib), Michael White (Green)

    Ohio, Mike DeWine (REP), Richard Cordray (DEM), Constance Gadell-Newton (Green)

    Kansas, Kris Kobach (REP), Laura Kelly (DEM), Greg Orman (Indep)

    Georgia, Brian Kemp (REP), Stacey Abrams (DEM), Ted Metz (Libertarian)

    Ich würde die Dritt-und Viertkandidaten dann jeweils als eine Andere-Aktie zusammenfassen, die haben keine Chance auf ein zweistelliges Ergebnis.

    Danke, drui; bin gerade im Urlaub, deshalb hab ich das nicht gebacken bekommen. Die von Dir gelisteten Aktien (insgesamt dann 15) wären passend für einen Prozente-Markt, den wir natürlich gern machen können; die etwas einfachere Alternative wäre WTA, da wären dann nur die fett gedruckten Aktien im Rennen und jede Siegeraktie würde mit 100 ausgezahlt. In beiden Fällen betrüge der Marktwert 500, der Wert einer Einzelaktie bis zu 100.

    Man könnte auch noch weiter vereinfachen, wenn man einfach nur die Parteizugehörigkeit des Siegers nennt, dann wäre nämlich sofoert klar, welche Aktien zusammen bei etwa hundert stehen sollten - steht Kansas (Rep) bei neunzig, dann kann Kansas (Dem) nicht bei achtzig stehen:

    Kansas (Rep) / Kansas (Dem) / Florida (Rep) / Florida (Dem) / Ohio (Rep) / Ohio (Dem) / Georgia (Rep) / Georgia (Dem) / Wisconsin (Rep) / Wisconsin (Dem).

    Wie gesagt: WTA ist meiner Meinung nach praktikabler, man umgeht auch die ganzen Mini-Aktien, und alle gelisteten Wahlen sind eng genug dafür. Siehe hier:

    https://projects.fivethirtyeight.com/2018-midterm-election-forecast/governor/

    EDIT

    538 zufolge ist das Rennen in allen fünf Staaten offen; hier der Mittelwert der Ergebnisse zahlloser Simulationen:

    Georgia R +0,7

    Ohio R +1,2

    Kansas R +2,2

    Wisconsin D +2,3

    Florida D +3,3

  • RE: Nachtrag Gouverneurswahlen

    drui (MdPB), 20.10.2018 12:18, Antwort auf #15
    #16

    Finde ich gut. Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Alaska würde ich Alaska auch mit Aufnehmen:

    Mike Dunleavy (REP), Mark Begich (DEM), der amtierende, unabhängige Governor Walker hat eben angekündigt, Begich zu unterstützen. Zuvor lag Dunleavy mit 40% vor Begich und Walker (mit je 25%), es dürfte also spannend werden, Walker bleibt auf dem Wahlzettel.

    https://www.politico.com/story/2018/10/19/alaska-governor-bill-walker-suspended- 2103768

Beiträge 11 - 16 von 16

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

27.484 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com