Die letzten Märkte für 2018 - aber wer weiß ?! ---- Ausblick auf 2019

Beiträge 11 - 20 von 35
  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    gruener (Luddit), 12.10.2018 03:39, Antwort auf #10
    #11

    meinetwegen...

    knnst du mir die einzelnen aktien auflisten?!

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    gruener (Luddit), 17.10.2018 07:07, Antwort auf #11
    #12

    nun wird es aber langsam zeit ... sonst lohnt es nimmer!

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 ?

    drui (MdPB), 17.10.2018 23:06, Antwort auf #12
    #13

    Florida, Ron DeSantis (REP), Andrew Gillum (DEM), Randy Wiseman (Libertarian)

    Wisconsin, Scott Walker (REP), Tony Evers (DEM), Phil Anderson (Lib), Michael White (Green)

    Ohio, Mike DeWine (REP), Richard Cordray (DEM), Constance Gadell-Newton (Green)

    Kansas, Kris Kobach (REP), Laura Kelly (DEM), Greg Orman (Indep)

    Georgia, Brian Kemp (REP), Stacey Abrams (DEM), Ted Metz (Libertarian)

    Ich würde die Dritt-und Viertkandidaten dann jeweils als eine Andere-Aktie zusammenfassen, die haben keine Chance auf ein zweistelliges Ergebnis.

    Weitere Infos (z.T. veraltete Artikel) hier:

    https://www.politico.com/story/2018/02/23/top-10-governors-races-2018-423308

    https://www.270towin.com/2018-governor-election/

    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_gubernatorial_elections,_2018

  • Allerletzte Märkte für 2018 - ein 1. EU-Markt

    gruener (Luddit), 18.10.2018 02:19, Antwort auf #13
    #14

    es soll ja - so hört man - im mai 2019 die mutter alles wahlkampfschlachten geben. eine schicksalswahl, die wichtigste in diesem jahrzehnt, wie die deutschen spezialdemokraten gestern anlässlich der präsentation ihrer spitzenkandidatatin für die eu-wahl 2019, welche gleichsam die erste ist, die damit das schiff der groko mit fliegenden fahnen verlässt, verlautbaren ließen.

    trifft all das zu? oder doch nur ein weiterer unnötiger sturm im wasserglas?

    fakt ist: mit dem austritt großbritanniens scheiden auch etwa 50 eu-skeptiker aus dem parlament aus.

    daher die frage:

    auf wie viele mandatare kann die eu-bürokratie im neuen, "nur" noch 705 personen großen parlament bauen. als "sicher" definiere ich die abgeordneten folgender fraktionen: EVP, S&D, ALDE, Grüne/EFA sowie - neu: - En Marche.

  • Nachtrag Gouverneurswahlen

    Wanli, 18.10.2018 14:24, Antwort auf #13
    #15

    Florida, Ron DeSantis (REP), Andrew Gillum (DEM), Randy Wiseman (Libertarian)

    Wisconsin, Scott Walker (REP), Tony Evers (DEM), Phil Anderson (Lib), Michael White (Green)

    Ohio, Mike DeWine (REP), Richard Cordray (DEM), Constance Gadell-Newton (Green)

    Kansas, Kris Kobach (REP), Laura Kelly (DEM), Greg Orman (Indep)

    Georgia, Brian Kemp (REP), Stacey Abrams (DEM), Ted Metz (Libertarian)

    Ich würde die Dritt-und Viertkandidaten dann jeweils als eine Andere-Aktie zusammenfassen, die haben keine Chance auf ein zweistelliges Ergebnis.

    Danke, drui; bin gerade im Urlaub, deshalb hab ich das nicht gebacken bekommen. Die von Dir gelisteten Aktien (insgesamt dann 15) wären passend für einen Prozente-Markt, den wir natürlich gern machen können; die etwas einfachere Alternative wäre WTA, da wären dann nur die fett gedruckten Aktien im Rennen und jede Siegeraktie würde mit 100 ausgezahlt. In beiden Fällen betrüge der Marktwert 500, der Wert einer Einzelaktie bis zu 100.

    Man könnte auch noch weiter vereinfachen, wenn man einfach nur die Parteizugehörigkeit des Siegers nennt, dann wäre nämlich sofoert klar, welche Aktien zusammen bei etwa hundert stehen sollten - steht Kansas (Rep) bei neunzig, dann kann Kansas (Dem) nicht bei achtzig stehen:

    Kansas (Rep) / Kansas (Dem) / Florida (Rep) / Florida (Dem) / Ohio (Rep) / Ohio (Dem) / Georgia (Rep) / Georgia (Dem) / Wisconsin (Rep) / Wisconsin (Dem).

    Wie gesagt: WTA ist meiner Meinung nach praktikabler, man umgeht auch die ganzen Mini-Aktien, und alle gelisteten Wahlen sind eng genug dafür. Siehe hier:

    https://projects.fivethirtyeight.com/2018-midterm-election-forecast/governor/

    EDIT

    538 zufolge ist das Rennen in allen fünf Staaten offen; hier der Mittelwert der Ergebnisse zahlloser Simulationen:

    Georgia R +0,7

    Ohio R +1,2

    Kansas R +2,2

    Wisconsin D +2,3

    Florida D +3,3

  • RE: Nachtrag Gouverneurswahlen

    drui (MdPB), 20.10.2018 12:18, Antwort auf #15
    #16

    Finde ich gut. Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Alaska würde ich Alaska auch mit Aufnehmen:

    Mike Dunleavy (REP), Mark Begich (DEM), der amtierende, unabhängige Governor Walker hat eben angekündigt, Begich zu unterstützen. Zuvor lag Dunleavy mit 40% vor Begich und Walker (mit je 25%), es dürfte also spannend werden, Walker bleibt auf dem Wahlzettel.

    https://www.politico.com/story/2018/10/19/alaska-governor-bill-walker-suspended- 2103768

  • RE: Nachtrag Gouverneurswahlen - Marktstart in Kürze

    gruener (Luddit), 23.10.2018 03:53, Antwort auf #16
    #17

    der markt ist aufgesetzt,

    er startet am heutigen abend.

    *****************

    WICHTIG!

    ich bitte zu beachten:

    VOR dem einstieg in den markt

    - unbedingt diverse - im sinne von: unterschiedliche - informationen über die jeweilige kandidatenund ausgangslage vor ort - also auf der jeweiligen staatsebene - etc. einholen - bspw. über wikipedia, 538, realclearpolitics usw. usf. - selbst fox news könnte u.u. hilfreich sein.

    - beachten, dass die parteizugehörigkeit der jeweiligen personenaktien lediglich an der farbmarkierung (rot - REP, blau - DEM) erkennbar ist.

    - dass die aktie differenz das ergebnis aller sonstigen kandidaten in den fünf bundesstaaten zusammenfasst. incl. ggf. ungültiger, für ad hoc- oder persönl. wunsch-kandidaten abgegebener, auf den mond oder gar nach russland geschossener stimmen oder was die wahlbehörden der beteiligten staaten sonst noch alles in das endergebnis einbeziehen oder einrechnen könnten.

    bei vollkommender ahnungslosigkeit lieber die finger vom markt lassen! oder entspr. behutsam agieren.

  • RE: Nachtrag Gouverneurswahlen - Marktstart in Kürze

    drui (MdPB), 24.10.2018 00:34, Antwort auf #17
    #18

    Nochmal die Links zusammengefasst:

    https://www.270towin.com/2018-governor-election/

    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_gubernatorial_elections,_2018

    https://projects.fivethirtyeight.com/2018-midterm-election-forecast/governor/

    Umfragen:

    https://www.realclearpolitics.com/epolls/latest_polls/governor/

    Deutschsprachige Links:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gouverneurswahlen_in_den_Vereinigten_Staaten_2018

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerikanische-gouverneurswahlen-macht kampf-in-den-bundesstaaten-15781752.html

    https://www.nzz.ch/international/amerika/zwischenwahlen-in-den-usa-was-auf-dem-s piel-steht-ld.1350426

    Bei den Umfragen ist zu beachten, dass dort in der Regel die Dritt- und Viertkandidaten (Wisconsin) nicht im Ergebnis berücksichtig wurden, in allen Rennen gibt es mindestens einen Drittkandidaten:

    Florida, Ron DeSantis (REP), Andrew Gillum (DEM), Randy Wiseman (Libertarian)

    Wisconsin, Scott Walker (REP), Tony Evers (DEM), Phil Anderson (Lib), Michael White (Green)

    Ohio, Mike DeWine (REP), Richard Cordray (DEM), Constance Gadell-Newton (Green)

    Kansas, Kris Kobach (REP), Laura Kelly (DEM), Greg Orman (Indep)

    Georgia, Brian Kemp (REP), Stacey Abrams (DEM), Ted Metz (Libertarian)

    Beispiel für ein Ergebnis:

    Florida: De Santis 46, Gillum 48, Wiseman/ ungültig, etc. 6%

    Wisconsin: Walker 47, Evers 49, Rest 4

    Ohio: Dewine 49, Cordray 46, Rest 5

    Kansas: Kobach 48, Kelly 47, Rest 5

    Georgia: Kemp 46, Abrams 50, Rest 4

    => Differenzaktie: 24% (ist vermutlich kleiner)

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 - ein 1. EU-Markt

    an-d, 24.10.2018 21:44, Antwort auf #14
    #19

    Hallo,

    2 Fragen:

    1) Wieso ist GUE/NGL nicht auch in der Liste der EU-Befürworter? Da gibt's zwar auch einige Ablehner, m.E. eher weniger aber als in der alten EVP-Fraktion (Teil-Tories, Orban...).

    2) Werden die einzelnen Gewählten (im alten Parlament aus D z.B. ÖDP, Piraten) - den Fraktionen zugeschlagen, denen sie wahrscheinlicherweise beitreten oder zählen sie zu "Andere"?

  • RE: Allerletzte Märkte für 2018 - ein 1. EU-Markt

    gruener (Luddit), 25.10.2018 05:56, Antwort auf #19
    #20

    um deine fragen zu beantworten:

    (hinweis: ich sehe meine antworten nicht als der weisheit letzter schluss... )

    1. die fraktion GUE/NGL sehe ich mehrheitlich eu-kritisch.- in ihr sind z.b. podemos aus ESP, die cdu aus POR, sinn fein sowie die Folkebevægelsen mod EU aus DAN mitglied. ich kann diese fraktion daher nicht einhellig dem lager der eu-befürworter zuschlagen. so gesehen: im zweifel für die vermeintlichen gegner und somit für die aktie andere.

    2. schwierig, da ein beitritt zu einer eu-fraktion nichts darüber aussagt, wie sich der einzelne abgeordnete verhalten wird. meist findet dieses vorgehen aus rein parlamentarischen gründen statt. (allein machen sie dich ein, aber in einer fraktion kriegst du glatt noch einen weiteren mitarbeiter neben anderen vorzügen zur seite gestellt, möglicherweise sorgt dein beitritt sogar dafür, dass die fraktion insgesamt mehr geld bekommt. womöglich sogar zwei mitarbeiter und nen dienstwagen?) - fazit: wenn es hart auf hart kommt, sollte die eu nicht unbedingt auf diese abgeordneten bauen. antwort daher: nein, diese mandatare fallen allesamt ausnahmslos unter "andere".

    3. weitaus kritischer als die von dir angesprochenen punkte beäuge ich folgendes: wie ordnet man vernünftig die ungarischen FIDESZ-abgeordneten ein, sollte die partei in der evp (ver-)bleiben (dürfen)?

    *****

    WICHTIG:

    meine aussagen betreffen im schlimmsten falle die folgende anzahl von mandaten - nachfolgend der aktuelle stand im jetzigen parlament:

    ad 1: 52

    ad 2: 37

    ad 3: 11

    in summe: 100

    *****

    abzuziehen sind davon ggf., da aus GB entsandt:

    ad 1: 1

    ad 2: 2

    in summe: 3

Beiträge 11 - 20 von 35

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

27.484 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com