Klima

Beiträge 871 - 880 von 945
  • Mehrheit der Grünen-Wähler für Laufzeitverländerung

    Mirascael, 04.08.2022 18:10, Antwort auf #870

    Jungs, echt jetzt:

    Anteil der Netzeinspeisung in Deutschland aus konventionellen Energieträgern:

    Q1 2020: 48,6 %

    Q1 2021: 59,6 %

    Q1 2022: 52,9%

    Da kann man sich an 5 Fingern einer Hand ausrechnen, wieviel bzw. wenig regenerative Energien nachts und bei wenig Wind zur Energieversorgung in Deutschland beigetragen haben und was in Deutschland ohne Kohle/Kernkraft los wäre.

    Hört auf hier die Leute zu veräppeln mit Euren Märchen.

  • RE: Mehrheit der Grünen-Wähler für Laufzeitverländerung

    Eckhart, 04.08.2022 19:06, Antwort auf #871

    Jungs, echt jetzt:

    Anteil der Netzeinspeisung in Deutschland aus konventionellen Energieträgern:

    Q1 2020: 48,6 %

    Q1 2021: 59,6 %

    Q1 2022: 52,9%

    Da kann man sich an 5 Fingern einer Hand ausrechnen, wieviel bzw. wenig regenerative Energien nachts und bei wenig Wind zur Energieversorgung in Deutschland beigetragen haben und was in Deutschland ohne Kohle/Kernkraft los wäre.

    Hört auf hier die Leute zu veräppeln mit Euren Märchen.

    Was du machst, nennt man ein Red Herring- Scheinargument.
    Ging es nicht darum, das du behauptetest, die Franzosen müssten uns laufend mit ihrem billigen AKW-Strom vor dem Blackout retten?
    Und jetzt lenkst du einfach ab mit was ganz anderem, vor allem mit etwas was niemand bezweifelt hat.
    Deutschland ist übers Jahr gesehen erst/schon bei knapp 50% Erneuerbarer Energieversrogung. Macht nach Adam Riese gut 50% für konventionell. Hat das irgendjemand irgendwo bestritten? Was willst du dann mit dieser Binse?
    Erst mit weiterem Ausbau von EEs, Sektorkoppelung, leistungsfähigeren Netzen und Speichern im Bereich kurz-, mittel- und langfristig kann man Deutschland (und andere Länder genauso) auf 100% EE umbauen. Das braucht bis 2040. Vielleicht geht es auch etwas schneller, je nachdem wie zügig man investiert und ob einem Klimakatastrophe und Enkelkinder egal sind.
    Das hat eher sehr wenig mit Q1 2020 zu tun.

    Wenn die Franzosen weiter überwiegend auf AKWs setzen und hoffen neue ans Netz zu kriegen, dann bleibt die Stromangebotsseite die nächsten 10 bis 15 Jahre weiter sehr spannend.....

  • RE: Mehrheit der Grünen-Wähler für Laufzeitverländerung

    SeppH (!), 04.08.2022 22:09, Antwort auf #872

    Was soll eigentlich diese nationalistische Hetze gegen Frankreich? Es geht doch nicht darum, dass wir in Zukunft NUR noch auf Atomkraft setzen. Vielmehr sollten Atomkraftwerke den Energiemix weiterhin ergänzen.

  • RE: Mehrheit der Grünen-Wähler für Laufzeitverländerung

    Eckhart, 05.08.2022 21:08, Antwort auf #873

    Was soll eigentlich diese nationalistische Hetze gegen Frankreich? Es geht doch nicht darum, dass wir in Zukunft NUR noch auf Atomkraft setzen. Vielmehr sollten Atomkraftwerke den Energiemix weiterhin ergänzen.

    Was ist nationalistische Hetze, wenn man aus Quartalsberichten der EFD zitiert? Publikationen der Bundesnetzagentur verlinkt, oder Artikel der Zeit oder nzz?
    Frankreich hat nunmal gut die Hälfte ihrer AKWs vom Netz, teilweise wegen Dürre, aber die meisten wegen Korrosion und Wartung.
    Und auch die Franzosen setzen nicht nur auf AKWs, aber Schwerpunktmässig. Ein grober Fehler, wir haben das flexiblere System.

  • RE: Hyperinflation am Strommarkt (Anstieg um über 550% )

    Laie, 06.08.2022 14:39, Antwort auf #821

    Ich habe weiterhin die Vermutung, dass die Strompreise an der Börse von den großen Playern durchaus "gesteuert und manipuliert" werden können.

    "Die Leipziger Strombörse (EEX) ist mit 50% an der EPEX Spot beteiligt. Die EEX wiederum gehört verschiedenen Energieunternehmern, Banken und Ländern. Größter Teilhaber der EEX-Strombörse ist die Eurex Terminbörse in Zürich. Ebenfalls beteiligt sind die großen Versorger RWE, EON, EnBW und Vattenfall. Es ist schon öfter der Verdacht geäußert worden, daß Preisabsprachen und Marktmanipulationen an den Strombörsen gang und gäbe sind.
    Da die Versorger Handelsteilnehmer, aber auch gleichzeitig Betreiber von Kraftwerken sind, können Sie das Marktangebot von Strom durch Herauffahren bzw. Runterfahren der Kraftwerke nach Belieben vergrößern bzw. verknappen und somit die Strompreisentwicklung an der Börse beeinflussen.
    2014 haben die EPEX SPOT und die norwegische Nord Pool Spot eingestanden, Preise und Gebiete abgesprochen zu haben. Als Kartellstrafe mußten sie ca. 6 Mio. Euro zahlen."

    http://www.bricklebrit.com/stromboerse_leipzig.html

    Die Preise von Strom/Gas explodieren von Monat zu Monat weiter.

    Gas

    5.8.21     2,12

    5.8.22   16,73    Lieferperiode: 01.01.2023 - 31.12.2023 (Stand: 05.08.2022)

    https://efi-net.de/charts_strom_erdgas/index.php

    Strom

    5.8.21     6,71

    5.8.22   40,68  Lieferperiode: 01.01.2023 - 31.12.2023 (Stand: 05.08.2022)

  • RE: Hyperinflation am Strommarkt (Anstieg um über 550% )

    Eckhart, 06.08.2022 23:31, Antwort auf #875

    Das schaut aber nach Extremen Belastungen für den französischen Haushalt auch.
    Der Endverbraucher-Strompreis für Haushaltskunden in Frankreich ist gedeckelt zu 10 bis 20% des Börsenstrompreises. :-o

    "Übrigens, die Futures (=erwartete Strompreise an der Strom-Börse) liegen fürs erste Quartal 2023 in  aktuell bei 46,1 bis 62,5 ct/kWh (Base bzw. Peak-Load) und in  bei 92,8-174,9 ct/kWh. Ein paar mehr Windräder wären da richtig gut.."
    Mit 100% Erneuerbaren Energien wäre der Strom nicht so teuer!!!
    Hierzu sollte man sich beide Beiträge dazu ansehen!

  • RE: Hyperinflation am Strommarkt (Anstieg um über 550% )

    SeppH (!), 07.08.2022 02:10, Antwort auf #876

    Das schaut aber nach Extremen Belastungen für den französischen Haushalt auch.
    Der Endverbraucher-Strompreis für Haushaltskunden in Frankreich ist gedeckelt zu 10 bis 20% des Börsenstrompreises. :-o

    Und in Deutschland hilft der Staat gar nicht und erfindet im Gegenteil sogar noch eine Umlage für alle? Ich bin generell eher nicht für Umverteilung, aber ohne die laufen wir aktuell in enorme soziale Spannungen hinein.

  • Energiewende mit Comical (Riccard)Ali

    Mirascael, 07.08.2022 04:05, Antwort auf #876

    "Übrigens, die Futures (=erwartete Strompreise an der Strom-Börse) liegen fürs erste Quartal 2023 in  aktuell bei 46,1 bis 62,5 ct/kWh (Base bzw. Peak-Load) und in  bei 92,8-174,9 ct/kWh. Ein paar mehr Windräder wären da richtig gut.."

    Mit 100% Erneuerbaren Energien wäre der Strom nicht so teuer!!!

    Ach so,, wir nehmen ein Kohle- und Atomkraftwerk nach dem anderen ausser Betrieb und die Strompreise explodieren. Alles klar, vollkommen logisch.

    Mit 100% Erneuerbaren Energien würde Deutschland von einem Blackout in den nächsten crashen mitsamt den dazu gehörigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

    KW 30/2022 in Deutschland: Gas macht ca. 10 % (!) der Nettostromerzeugung aus. Dazu 20 % Stein, 20% Braunkohle, über 5 % Kernkraft. Im Sommer! Bei massivster Bevorzugung erneuerbarer Energien! Mein Glückwunsch, dass "grün"-besoffene Ideologen und Populisten ohne Not und ohen Sinn und Verstand modernste Kern- und Steinkohlekraftwerke ausser Betrieb genommen haben, um das im Winter dringend benötigte Gas schon jetzt verballern zu können ("grün" in Anführungsstrichen, weil bei Weitem nicht nur Grüne der Grünen verantwortlich waren (siehe z. B. Merkel, ihres Zeichens erste grüne Bundeskanzlerin Deutschlands) und die Grünen an sich kein Stück "grün" sind).

    Und die Klimakatastrophe ist die größte Gefahr für die Menschheit, deshalb setzen die Grünen wieder vermehrt auf Kohle- statt Kernenergie (weil noch böser, weil ist so, weil muss man nicht näher begründen?)? Wie lange wollt Ihr die Leute eigentlich noch komplett verarschen?

    Sag mal, begreifst Du wirklich nicht, dass weder Wind noch Sonne grundlastfähig sind und es keine auch nur annähernd ausreichende Speicherkapazitäten für überschüssige Energie gibt? Ausser vielleicht in den fantastischen Vorstellungswelten technischer Analphabeten? Und als Nächstes werden dann mal eben Replikatoren, Teleporter und Zeitreisemaschinen entwickelt? Weil: wenn man sich etwas wünscht dann geht es auch in Erfüllung, man muss nur stark genug dran glauben?

    Das ZDF im Bagdad-Modus

  • Der überteuerte Strom

    Laie, 07.08.2022 13:11, Antwort auf #878

    Das Merit-Order-Prinzip gehört korrigiert bzw. endlich abgeschafft. Die gigantischen Übergewinne der Stromerzeuger sind sozialer Sprengstoff und unmoralisch. Die explodierenden Energiepreise befeuern immer weiter die Inflation und führen zur Verarmung breiter Bevölkerungsschichten.

    https://scilogs.spektrum.de/gedankenwerkstatt/der-ueberteure-strom/

  • RE: Mehrheit der Grünen-Wähler für vernünftige Politik

    Eckhart, 12.08.2022 01:50, Antwort auf #870



    So sieht die schöne und mächtige Loire gerade aus.
    Es wird wohl noch eine Weile brauchen, bis die Franzosen ihre AKWs wieder richtig auf Volllast bringen können, selbst wenn sie die ganzen Risse in der Verrohrung ignorieren.......

    Und so lange werden in ganz Europa abartig hohe Strompreise gezahlt und wir werden trotz aller Probleme weiter Gas verstromen.



    Und bekanntermassen gehen Meteorologen davon aus, dass der Sommer 2022 im Rückblick von 2040 aus Rückblickend ein normaler bis kühler Sommer gewesen sein wird.

Beiträge 871 - 880 von 945

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

30.455 Teilnehmer » Wer ist online

Erlesenes für das politische Ohr

Kommende Wahlen

In den nächsten Wochen und Monaten finden u.a. folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden (voraussichtlich) Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2022

(Hinweis: Links verweisen stets auf Wahlfieber.de - identischer Login)

1. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl im Saarland
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen
  • Oberbürgermeister Magdeburg
  • Oberbürgermeister Dresden
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Gemeinderatswahl in Waidhofen an der Ypps
  • Gemeinderatswahlen in Tirol
  • Kantonswahl in Bern
  • Europa
  • Präsidentschaftswahl Frankreich
  • Parlamentswahl in Ungarn
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Parlamentswahl  in Slowenien
  • Northern Ireland Assembly Election
  • Weltweit
  • Australian federal election

2. Halbjahr

  • Deutschland
  • Landtagswahl Niedersachsen
  • Oberbürgermeister Tübingen
  • weitere OB-Wahlen (z.B. Heidelberg)
  • -
  • Österreich / Schweiz
  • Landtagswahl in Tirol
  • Gemeinderatswahl Krems
  • Gemeinderatswahlen Burgenland
  • Präsidentschaftswahl Österreich
  • Kantonswahl in Zug
  • Europa
  • Parlamentswahl in Schweden
  • Parlamentswahl in Lettland

  • Weltweit
  • Midterm elections in USA
  • Präsidentschaftswahl Brasilien

Sonstiges

  • Fußball-WM

In Vorbereitung für 2023

    1. Halbjahr
    • Landtagswahlen in Kärnten, Niederösterreich, Salzburg
    • Bürgerschaftswahl Bremen
    • Kantonswahlen in BL, ZH, LU, TI
    • Parlamentswahlen in Dänemark, Finnland, Griechenland, Italien, Türkei
      2. Halbjahr
      • Nationalratswahl Schweiz
      • Parlamentswahlen in Luxemburg, Polen, Spanien
      • Landtagswahlen Bayern, Hessen
      • GOP Presidential nominee 2024
      • Schottland - Unabhängigkeisreferendum
      • weiteres folgt...

      Wie funktioniert das?

      So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

      Fehler gefunden?
      Feedback?

      Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com