House 2020

  • House 2020

    drui (MdPB), 17.06.2020 21:30
    #1

    Das Repräsentantenhaus ist vermutlich weniger spannend als der Senat in diesem Jahr, was irgendwie auch erstaunlich ist bei den vielen für die Republikaner zugeschnittenen Wahlkreisen. Vorteile für die Dems: Donald Trump, sie haben mehr Amtsinhaber und bei der GOP setzen sich immer radikalere Kandidaten durch.

    Die Qanon-Verschwörungsanhängerin Marjorie Taylor Greene aus Georgia, eine reiche Businessfrau, hatte ich schon mal erwähnt. Sie tritt in einem extrem roten Distrikt an, hatte bei den Vorwahlen zwei Drittel mehr Stimmen als die Nr. 2, muss aber noch in die Stichwahl. Die GOP hatte keine Probleme mit ihr, ist sie doch großer Trumpfan. Nun aber, große Überraschung: Sie glaubt nicht nur an die abstrusesten Verschwörungstheorien, sie redet auch dementsprechend und lässt kein Fettnäpfchen aus.

    Muslime sind invasiv gehören nicht in die Regierung. Die Sharia erlaube es muslimischen Männern, Sex mit kleinen Kindern und verschiedenen Frauen zu haben und ihre Schwestern zu heiraten. Schwarze sind die "Sklaven" der demokratischen Partei, BLM-Demonstranten sind Nazis und Idioten. George Soros ist nicht nur ein widerlicher Jude, sondern auch gleichzeitig ein Nazi. Was besonders perfide ist. Soros (geborener Schwartz) war 13, als die Nazis nach Budapest kamen. Sein Vater war Anwalt und hat der Familie und zahlreichen anderen Juden Papiere verschafft, die sie als Christen ausgaben und ihnen das Leben retteten.

    Nun geht das auch einigen Republikanern zu weit und sie distanzieren sich von der Frau. Der Freedom Caucus unterstützt sie aber weiterhin. Wenn sie sich durchsetzt, ist das wiederum eine gute Gelegenheit für die Dems, einen eigentlich unmöglichen Sitz zu erobern. Der Distrikt ist 27% republikanischer als der US-Durchschnitt.

    https://www.politico.com/news/2020/06/17/house-republicans-condemn-gop-candidate -racist-videos-325579

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com