Alternative für Deutschland (AfD)

posts 31 - 40 by 502
  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    gruener (Luddit), 08.01.2017 03:59, Reply to #30
    #31

    seit wann siezen wir uns hier? diese unsitte möchte ich lieber nicht eingeführt wissen.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Wolli, 09.01.2017 11:46, Reply to #30
    #32

    Sie scheinen wohl noch nichts vom AfD Grundsatzprogramm gehört zu haben. Sie werden deshalb  überrascht sein, dort sehr viele Themen außerhalb der berechtigten Eurokritik zu finden.

    https://www.alternativefuer.de/programm/

    In der Tat habe ich davon noch nichts gehört. Damit bin ich vermutlich nicht der Einzige.
    Solange das Programm in der Öffentlichkeit keine Rolle spielt, ist es politisch nicht relevant. Niemand wählt derzeit die AfD wegen ihrer Ideen zur Besteuerung oder zur Straßenverkehrsordnung.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Laie, 26.01.2017 09:09, Reply to #32
    #33

    Aus dem Saarland gibt es eine aktuelle Umfrage

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/saarland.htm

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    kunator, 27.01.2017 16:03, Reply to #33
    #34

    Vielen Dank. Ich glaube den Umfragen weniger.

    Warum die CDU im Saarland jetzt mehr Stimmen bekommen sollte als bei der letzten LTW ist mir schleiAhaft.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Laie, 27.01.2017 17:28, Reply to #34
    #35

    Vielen Dank. Ich glaube den Umfragen weniger.

    Warum die CDU im Saarland jetzt mehr Stimmen bekommen sollte als bei der letzten LTW ist mir schleiAhaft.

    38% ist in der Tat ein beachtlicher Wert. Die beiden Wahlbörsen handeln die CDU aktuell aber nur um 34%.

    Die Prognosen 1-2 Wochen vor der Wahl, werden sich von dieser sicherlich noch unterscheiden.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Laie, 28.01.2017 11:35, Reply to #34
    #36

    Vielen Dank. Ich glaube den Umfragen weniger.

    Warum die CDU im Saarland jetzt mehr Stimmen bekommen sollte als bei der letzten LTW ist mir schleiAhaft.

    Ich weiß nicht, ob Sie es waren, der die ganzen AfD Orders zu Kursen über 14 EURO hier eingestellt hat. Beim Blick auf die aktuelle Rangliste ist jedoch diese Vermutung recht groß.

    Tip: Verschießen Sie  nicht gleich zu Beginn eines Börsenspiels ihr gesamtes Pulver und setzen nur auf 1 Aktie. Sie würden diese nämlich aktuell deutlich billiger bekommen. Märkte und Börsen schwanken oft sehr stark. Nutzen Sie diese Schwankungen einfach in Zukunft besser aus.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Vincencu, 11.02.2017 18:50, Reply to #36
    #37

    Es wird spannend, wie sich die AfD weiter entwickelt. Die Umfragewerte waren jüngst etwas rückläufig und durch die "Höcke-Rede" fällt der Partei der Anschluss an die Mitte der Gesellschaft noch schwerer als vorher. Trotzdem sehe ich die Partei zweistellig im Bundestag und im Wesentlichen zweistellig bei den nächsten Landtagswahlen. In Schleswig-Holstein waren die Umfragewerte zuletzt ziemlich schlecht, da muss man abwarten.

    Der Punkt ist aber einfach, dass sowohl Merkel als auch Schulz klare Verfechter von Europa sind (Schulz will sogar EU-Anleihen) und nicht speziell deutsche Interessen im Blick haben. Dagegen könnte sich die AfD gut profilieren.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    sorros, 11.02.2017 19:29, Reply to #37
    #38

    Der Punkt ist aber einfach, dass sowohl Merkel als auch Schulz klare Verfechter von Europa sind (Schulz will sogar EU-Anleihen) und nicht speziell deutsche Interessen im Blick haben. Dagegen könnte sich die AfD gut profilieren.

    Merkel hat sehr wohl die deutschen Interessen im Auge. Man kann nur darüber streiten, wie erfolgreich sie damit ist.
    Schultz hat außschließlich die Interessen von Schulz im Auge. Deshalb bin ich sicher, daß sich sein seitheriges Europageschwätz im Wahkampf zügig in Wohlgefallen auflösen wird.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    drui (MdPB), 11.02.2017 20:39, Reply to #38
    #39

    Der Punkt ist aber einfach, dass sowohl Merkel als auch Schulz klare Verfechter von Europa sind (Schulz will sogar EU-Anleihen) und nicht speziell deutsche Interessen im Blick haben. Dagegen könnte sich die AfD gut profilieren.

    Merkel hat sehr wohl die deutschen Interessen im Auge. Man kann nur darüber streiten, wie erfolgreich sie damit ist.

    Schultz hat außschließlich die Interessen von Schulz im Auge. Deshalb bin ich sicher, daß sich sein seitheriges Europageschwätz im Wahkampf zügig in Wohlgefallen auflösen wird.

    Beide Aussagen gehen davon aus, dass es da sich 100% widersprechende Interessen gibt, was Unsinn ist. Merkel und Schulz haben natürlich beide persönliche Interessen und natürlich vertreten sie für ihre Basis deutsche Interessen. Außerdem haben beide verstanden, dass sich deutsche und europäische Interessen nicht ausschließen. Deutschland profitiert maßgeblich von einem zuletzt schwächeren Euro und niedrigen Zinsen, da es ökonomisch va. auf Exporte setzt und praktisch keine Zinsen mehr für seine (recht gigantischen) Staatsschulden zahlen muss. Europas Interesse wäre es, dass Euro, Staatsschulden, Steuern und Konvergenzkriterien so konzipiert werden, dass die Schulden nicht ausufern, die nötigen Investitionen und die nötigen sozialen Absicherungen für alle Teilnehmerstaaten gesichert werden.

    Die AFD will wie Trump wirtschaftlich und sozial zurück in die 30er Jahre, mit Ausländer- und Frauenfeindlichkeit sowie nationalistischem Unsinn, gleichzeitig will sie aber auch den Sozialstaat zurückfahren und vertritt mit dem Höcke-Gauland-Flügel Neonazi-Positionen. Inwieweit das die Vertretung deutscher Interessen sein soll, ist mir schleierhaft.

  • RE: Alternative für Deutschland (AfD)

    Laie, 11.02.2017 21:17, Reply to #39
    #40

    Letzter Absatz ist natürlich völlig falsch!

    Zeigen Sie mir einen oder mehrere Punkte im AfD Grundsatzprogramm, der ihre Aussagen bestätigt, ansonsten wirken Sie unglaubwürdig.

    https://www.alternativefuer.de/programm/

posts 31 - 40 by 502
Log in
28,292 Participants » Who is online

Märkte und Wahltermine im
März 2012

Im laufenden Monat finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen sind eigene Märkte aufgesetzt worden:

  • 06.03. Super Tuesday in den USA
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Ohio
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Virginia
  • 10.03. Parlamentswahl in der Slowakei
  • 11.03. kantonale Wahlen in der Schweiz: Schwyz, St. Gallen, Uri, Waadt
  • 11.03. Volksabstimmung in der Schweiz
  • 13.03. GOP-Vorwahlen in Mississippi
  • 17.03. GOP-Vorwahlen in Missouri
  • 18.03. Bundespräsidentenwahl
  • 20.03. GOP-Vorwahlen in Illinois
  • 24.03. GOP-Vorwahlen in Louisiana
  • 25.03. Landtagswahl im Saarland

neue / kommende Märkte

  • Gemeinderatswahl in Innsbruck
  • Bürgermeisterwahl in Innsbruck
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Parlamentswahl in Griechenland
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Präsidentschaftswahl in Frankreich
  • kantonale Wahlen in der Schweiz: Thurgau
  • deutscher Fußballmeister
  • Euro 2012

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com