Sonntagsfrage: Forsa sieht Grün mit 27 % vor CDU ...

posts 121 - 130 by 141
  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    gruener (Luddit), 14.06.2019 00:43, Reply to #111

    > in diesem sinne, sorros: entweder gelingt es euch, einige tausend fanatiker unwiderruflich aus der partei zu befördern oder das grüne projekt scheitert in der praxis. letzteres ist, falls das entfernen nicht gelingt, zu wünschen, denn die alternative hieße wohl über kurz und lang quasi die errichtung einer öko-diktatur.

    Könnten Sie die Befürchtung einer "öko-diktatur" (möglichst unpolemisch) begründen?

    ich würde gerne eine auf deine verhältnisse abgestimmte erwiderung geben.

    wenn ich das post richtig interpretiere, greifst du aus österreich auf wahlfieber zu, vermutlich irgendwo aus der alpinen diaspora und nicht aus wien.

    trifft das zu?

  • RE: Mut zur Wahrheit ... Too much ? "paranoia"

    gruener (Luddit), 14.06.2019 01:25, Reply to #119

    ... was mir bei der "Angst vor Flüchtlingen" und der Negierung des weltweiten (!) Klimawandel in der "Argumentation" rechtspopulistisch geneigter Forums-User einfach nicht "in den Kopf will": sieht man den bedingten Zusammenhang: Flüchtlinge / Klimawandel - nicht oder will man ihn nicht sehen?!

    ... selbst wenn Gruener relativierend feststellt, dass es Hitzewellen - wie die derzeitige - in Indien und Paktistan immer schon mal wieder gegeben hat, ist es doch ein Fakt, dass die jetzigen gemessenen Temperaturen "in der Hauptstadt Neu-Delhi auf ein Allzeithoch von 48 Grad (Anm. gestiegen ist). Mancherorts schmolz der Asphalt. Am Rande der Wüste in Rajasthan wurden sogar fast 51 Grad gemessen ..." und Fakt ist auch - empirisch belegte - gestiegene Häufigkeit, Dauer und Intensität von extremer Hitze und Dürre.

    vorab: ich habe bislang noch kein wort über die hitzewelle in indien verloren.

    die genannten temperaturen sind - ohne frage - katastrophal. unsereins würde dort auf der stelle eingehen.

    aber einmal mehr stört mich die panikmache, die mit diesem post bewusst verbreitet werden soll. erneut zitiere ich daher eine klimaanalyse von wetter.com, basierend auf den wetterzahlen von 1961 - 1990:

    Am wärmsten ist es im Monat Mai. Dann herrschen den Tag über durchschnittlich 39 Grad. Die absoluten Höchstwerte liegen in Neu Delhi dann bei 47 Grad, wobei die Sonne bis 8.5 Stunden lang scheint. Während die durchschnittliche Temperatur nachts bei 26 Grad liegt, kann es auch Tage geben an denen es bis auf 16 Grad abkühlt.

    https://www.wetter.com/reise/klima/klimatabelle/indien-neu_delhi-IN0DL0002.html

    entsprechend auch der klimarückblick für neu delhi auf die letzten jahre:

    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/rueckblick/indien/neu_delhi/IN0DL0002.html ?sid=42182&timeframe=10y

    der aktuelle 30-tage-rückblick weist übrigens als höchste maximal-temperatur 44,8 grad aus:

    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/rueckblick/indien/neu_delhi/IN0DL0002.html ?sid=42182&timeframe=30d

    ******

    die maximale veränderung / steigerung beträgt demnach - im vergleich zu werten, die 30 - 50 jahre alt sind - maximal 1 grad, wobei noch eine primärquelle für die angaben des spiegel-artikels präsentiert werden müsste.

    etwas wenig, um für neu delhi einen signifikanten klimawechsel zu konstatieren.

    ******

    wie gesagt: ich zweifle keinesfalls die bedrohungen durch das sich ändernde klima.

    aber: wir bewegen uns hier auf einer prognoseplattform. auf der zählen am ende nur exakte und belegbare zahlen. und - ganz wichtig! - es gibt stets schwankungen, die temporär sind und kaum oder überhaupt keinen einfluss auf das endergebnis haben.

    sofern wetter.com keinen blödsinn publiziert hat, scheint mir der spiegel-artikel eher ein fall für die grüne facebook-gruppe: "Mayday, Mayday - spätestens übermorgen tötet uns das Klima!" - dort dürfte auch das echo auf einen solchen artikel einhellig sein (und selbstredend weitere panikattacken auslösend), und du musst dann auch keine unnötig skeptischen kommentare über dich ergehen lassen.

    falls ich deiner meinung nach einmal mehr ausschließlich völligen blödsinn labere - es gäbe eine deutliche abhilfe:

    wir starten einen markt zu den (durchschnittlichen) höchsttemperaturen in neu delhi (es gingen auch die veränderungen ggü. den werten vor 50 jahren - das würde ggf. den realen klimawandel verdeutlichen). da schmeißt du einen hunderter rein und ich einen hunderter, damit der markt real werden kann.

    damit im markt kein unfug betrieben wird, wird dies ein echtgeld-markt.

    und dann schauen wir mal, was passiert. dann wird sich zeigen, ob die schreckensmeldungen berechtigt sind, ob man mit panikmache geld verdienen kann oder ob man mit dieser einstellung am ende als verlierer vom platz geht.

    ******

    selbiges funktioniert selbstredend auch mit klimadaten aus deutschen / europäischen landen.

    also, trennen wir einmal klar die spreu vom weizen ... schaffen wir prognostische fakten ... wer traut sich?

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    M, 14.06.2019 07:24, Reply to #121

    Ich bin aus Wien, und möchte aber tatsächlich eine Begründung!  Ich finde #113 von drui recht plausibel, mich würde aber Ihre (gut begründete) Meinung interessieren.

    Noch etwas Wichtiges: ich weiß natürlich nicht, ob die Grünen tatsächlich als Verbotspartei wahrgenommen werden, oder ob das nur in diversen Foren gestreute Meinung ist.

  • RE: Mut zur Wahrheit ... Too much ? "paranoia"

    M, 14.06.2019 07:33, Reply to #122

    ******

    die maximale veränderung / steigerung beträgt demnach - im vergleich zu werten, die 30 - 50 jahre alt sind - maximal 1 grad, wobei noch eine primärquelle für die angaben des spiegel-artikels präsentiert werden müsste.

    etwas wenig, um für neu delhi einen signifikanten klimawechsel zu konstatieren.

    ******

    wir starten einen markt zu den (durchschnittlichen) höchsttemperaturen in neu delhi (es gingen auch die veränderungen ggü. den werten vor 50 jahren - das würde ggf. den realen klimawandel verdeutlichen). da schmeißt du einen hunderter rein und ich einen hunderter, damit der markt real werden kann.

    ******

    Allerdings kann dieser Markt nicht entscheiden, ob ein Grad mehr ein Problem ist oder nicht.
    Interessanter, aber möglicherweise unethisch, und ausserdem schwieriger in der Überprüfung, wäre ein Markt zu den Folgen der Temperatursteigerung oder Übersäuerung auf die Gesellschaft.
  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    drui (MdPB), 14.06.2019 10:43, Reply to #123

    Noch etwas Wichtiges: ich weiß natürlich nicht, ob die Grünen tatsächlich als Verbotspartei wahrgenommen werden, oder ob das nur in diversen Foren gestreute Meinung ist.

    Vielleicht ist dieses Forum dafür nicht das objektivste. Es gibt hier relativ viele Grünen-Mitglieder (aus den unterschiedlichsten Flügeln) bzw. den Grünen grundsätzlich gewogene Poster (mich), ein paar AfD-Anhänger und einen (wenn nicht den größten) ausgesprochenen Grünen-Hasser (ich lasse an dieser Stelle mal offen, wer damit gemeint sein könnte). Dementsprechend sind die Meinungen hier recht polarisierend.

    Ich denke man sieht auch an den Umfragen, dass die Grünen im Vergleich zur vorletzten Bundestagswahl sehr viel weniger als Verbotspartei angesehen werden. Gleichzeitig werden sie nun dafür angegriffen (z.B. von Schäfer-Gümbel, hessische SPD), weil sie damit beliebiger und programmatisch flexibler wirken. Außerdem sehen viele Wähler inzwischen einige maßvolle Verbote als besser an als das klimapolitische Däumchendrehen der Groko. Und was versteht man unter "Verbot"? Bei Kaffeebechern und Retourvernichtung ist das relativ klar, aber die wesentlichen Forderungen sind ja eher eine CO2-Steuer, Kerosinsteuer, Verkehrswende, Energiewende, Verteuerung von Flugreisen, die Einhaltung von beschlossenen CO2-Reduktionszielen, etc. Da wird nicht unbedingt verboten, aber doch umverteilt, und meiner Meinung nach haben die Grünen da durchaus Pläne, dies sozialverträglich anzugehen.

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    M, 15.06.2019 17:57, Reply to #121

    Bin noch immer an einer Antwort interessiert!

    Wohlgemerkt, es geht mir in erster Linie um die Wahrnehmung.

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    FreundvonLI, 15.06.2019 18:07, Reply to #126

    Bin noch immer an einer Antwort interessiert!

    Wohlgemerkt, es geht mir in erster Linie um die Wahrnehmung.

    Ganz einfach: Wer Autofahrern, Flugreisenden, Fleischessern,... das Leben durch gezielte Gängelungen schwer machen will, der gilt als Verbotspartei. Die Grünen sind das Gegenteil von Liberalismus.

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    Eckhart, 15.06.2019 19:16, Reply to #127

    Bin noch immer an einer Antwort interessiert!

    Wohlgemerkt, es geht mir in erster Linie um die Wahrnehmung.

    Ganz einfach: Wer Autofahrern, Flugreisenden, Fleischessern,... das Leben durch gezielte Gängelungen schwer machen will, der gilt als Verbotspartei. Die Grünen sind das Gegenteil von Liberalismus.

    Eine Interessante Definition von Liberalismus: Wer sich maximal Rücksichtslos für zukunftige Generationen verhält, ist also ein Liberaler. Und wehe die Den Produkten werden die Folgekosten aufgelastet.
    Ich würde ja nix von dem Verbieten, aber Ihnen eben die Kosten der Klimabelastung auflasten. Wer viel schaden anrichtet, zahlt viel.
    Die Schmarotzerei auf Kosten zukunftiger Generationen ist für mich kein Liberalismus, sondern Verantwortungslos.

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    FreundvonLI, 15.06.2019 19:26, Reply to #128
    aber Ihnen eben die Kosten der Klimabelastung auflasten.

    Ja, bitte führe eine entsprechende seriöse Rechnung durch. Diese sollte insbesondere genaue Aufschlüsselungen darüber enthalten, inwiefern die von mir genannten Aktivitäten von Deutschen in Deutschland das Klima belasten. Zur Erinnerung:

    Ob wir hier in Deutschland radikalen Klimaschutz durchsetzen, ist für die Zukunft des Klimas, dem Grenzen schnurz sind, ziemlich unwichtig. Wir sind nur für zwei Prozent der weltweiten CO2-Produktion zuständig. Ach so, wir wollen Vorbild für alle sein? Die Welt zeigte schon immer wenig Neigung, am deutschen Wesen zu genesen.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/martensteins-kolumne-deutsche-befindlichkeit -hype-jagt-hype-vom-panikorchester-begleitet/24460548.html

  • RE: Mut zur (Aust'schen) (Halb)Wahrheit ... Too much paranoia?

    drui (MdPB), 17.06.2019 17:59, Reply to #126
posts 121 - 130 by 141
Log in
28,249 Participants » Who is online

Märkte und Wahltermine im
März 2012

Im laufenden Monat finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen sind eigene Märkte aufgesetzt worden:

  • 06.03. Super Tuesday in den USA
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Ohio
  • 06.03. GOP-Vorwahlen in Virginia
  • 10.03. Parlamentswahl in der Slowakei
  • 11.03. kantonale Wahlen in der Schweiz: Schwyz, St. Gallen, Uri, Waadt
  • 11.03. Volksabstimmung in der Schweiz
  • 13.03. GOP-Vorwahlen in Mississippi
  • 17.03. GOP-Vorwahlen in Missouri
  • 18.03. Bundespräsidentenwahl
  • 20.03. GOP-Vorwahlen in Illinois
  • 24.03. GOP-Vorwahlen in Louisiana
  • 25.03. Landtagswahl im Saarland

neue / kommende Märkte

  • Gemeinderatswahl in Innsbruck
  • Bürgermeisterwahl in Innsbruck
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein
  • Parlamentswahl in Griechenland
  • Parlamentswahl in Frankreich
  • Präsidentschaftswahl in Frankreich
  • kantonale Wahlen in der Schweiz: Thurgau
  • deutscher Fußballmeister
  • Euro 2012

How does this work?

This is how you contribute to the prediction - See the Infocenter

Found an error?
Your Feedback?

Please send error messages and feedback by email to: help@wahlfieber.com