Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

Beiträge 1 - 10 von 11
  • Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

    gruener (Luddit), 29.01.2020 05:53
    #1

    wie groß ist das interesse an den nationalen wahlen in folgenden europäischen ländern - man wählt dort voraussichtlich im april 2020:

    nordmazedonien

    serbien

  • RE: Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

    gruener (Luddit), 31.01.2020 00:09, Antwort auf #1
    #2

    ergänzend ebenfalls für das frühjahr vorzumerken:

    Catalan regional election --- https://en.wikipedia.org/wiki/Next_Catalan_regional_election

  • RE: Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

    drui (MdPB), 01.03.2020 14:26, Antwort auf #1
    #3

    Nordmazedonien könnte interessant sein.

    Noch mal zu Bolivien:

    Die Wahlfälschungsbeweise gegen Evo Morales sind laut Forschungsteam der Washington Post erstunken und erlogen. Die (US-dominierte) OAS ist anderer Meinung, steht jetzt aber recht dumm da.

    https://www.theguardian.com/world/2020/mar/01/no-evidence-of-in-morales-poll-vic tory-say-us-researchers-bolivia

    In einer Umfrage liegt der MAS-Kandidat Luis Arce Catacora klar vorne (31,6%) vor dem (Evo unterlegenen) Kandidaten und Ex-Präsidenten Carlos Mesa (17,1%), der Putsch-Präsidentin Anez (16,5%) und dem Putschisten Camacho (9,6%), der Polizei und Militär bestochen hat. Das illustre Feld wird noch von weiteren Idioten bereichert, darunter der "bolivianische Bolsanero" Chi Hyun Chung, ein homophober und radikal-christlicher Arzt.

    https://www.paginasiete.bo/nacional/2020/2/16/arce-lidera-la-primera-encuesta-co n-el-31-mesa-lo-escolta-con-el-17-246888.html#!

    Grundsätzlich sind Umfragen hier vorsichtig zu bewerten, die bolivianische Presselandschaft ist trotz langer Evo-Herrschaft fast ausschließlich in rechts-konservativer Hand.

  • RE: Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

    gruener (Luddit), 05.03.2020 04:40, Antwort auf #3
    #4

    konkretisiere beides einmal mit aktien - und links.

  • RE: Frage zu möglichen Märkten im Frühjahr 2020

    drui (MdPB), 12.03.2020 22:50, Antwort auf #4
    #5

    Bolivien ist mir wichtiger:

    Bolivia - Elección para presidente de Gobierno

    Cuantos votos reciben los candidatos en el domingo 3 de mayo?

    Luis Alberto Arce Catacora (MAS-IPSP)

    Carlos Diego de Mesa Gisbert (CC)

    Jeanine Añez Chávez (P.P.B – C.N)

    Chi Hyun Chung (PDC)

    Jorge Fernando Quiroga Ramírez (MNR)

    Otros, voto en blanco

    Unklar:

    Luis Fernando Camacho (MNR)

    Ev. zieht er zurück, seine Chancen sind begrenzt und er wird ev. wegen Korruption angeklagt, erst mal zu “Otros” und später ev. ausgliedern? Andererseits liegt er derzeit an vierter Stelle.

    Otros: Andere

    Voto en blanco: In Bolivien herrscht Wahlpflicht, d.h. Nichtwähler haben Nachteile bei Behörden, Passämtern, etc., bzw. müssen Strafe zahlen. Es gibt aber die Möglichkeit “weiß” zu wählen, also leere Stimmzettel abzugeben, wovon durchaus oft Gebrauch gemacht wird.

    Links:

    https://es.wikipedia.org/wiki/Elecciones_generales_de_Bolivia_de_2020

    Umfrage, 17.2.:

    https://www.infobae.com/america/america-latina/2020/02/17/el-partido-de-evo-mora les-encabeza-la-intencion-de-voto-en-bolivia-segun-la-primera-encuesta-electoral /

    English:

    Bolivia – Presidential Elections 2020

    How many votes get the candidates?

    Die Regeln könnte ich dann ev. noch auf spanisch übersetzen lassen.

  • Präsidentschaftswahlen in Bolivien, dritter Versuch

    drui (MdPB), 21.09.2020 18:59, Antwort auf #5
    #6

    Vielleicht doch noch einen Markt bezüglich Bolivien?

    Der Termin der Präsidentschaftswahl in Bolivien - einmal rechtswidrig annuliert und diverse Male "wegen Corona" verschoben, soll nun endgültig und unwideruflich am 18. Oktober 2020 stattfinden. Dafür musste die Bevölkerung wochenlang auf die Straße gehen. Bolivien hat aktuell die weltweit zweitmeisten Coronatoten pro Kopf zu beklagen, nach Peru. Tausende hat man tot aus den Wohnungen getragen, in die wenigen Krankenhäuser kommt man kaum rein, wenn man nicht reich ist. Auch ein Grund dafür, dass die Putschregierung nicht sonderlich beliebt ist.

    Die Kandidaten haben sich nur unwesentlich geändert. Die Putschpräsidentin hat vor zwei Tagen aufgegeben, um die Kandidaten des Putsches nicht weiter zu spalten. Aktuell führt nämlich der MAS-Kandidat Luis Arce mit knapp über 40% vor dem (Evo Morales unterlegenem) Carlos Mesa (26,2%), dem Hauptputschisten Luís Fernando Camacho (14,4%) und eben der nun verzichtenden "Präsidentin" Anez (10,6%).

    Nach dem bolivianischen Wahlrecht gewinnt ein Kandidat schon in der ersten Runde, wenn er 40% der Stimmen holt und mindestens 10% vor dem Zweiten liegt. Bei Evo Morales war das der Fall, aber wegen seinem besseren Abschneiden auf dem Land, wo die Auszählung länger dauert, wurde das korrekte Ergebnis von der Opposition nicht akzeptiert (zuvor lag er nur 7% vorne). Die OAS (US-amerikanisch dominierte Organisation Amerikaner Staaten) hat gegen das Ergebnis protestiert und einen Putsch moralisch legitimiert, der ca. 40 Bolivianern (alle Indigene) das Leben gekostet hat. Hunderte MAS-Mitglieder wurden inhaftiert, der Präsident ist ins Ausland geflüchtet. Später haben unabhängige Untersuchungen festgestellt, dass das Wahlergebnis 100% korrekt war. Morales ist im argentinischen Exil, wurde von der Putschregierung wegen Mordes und Vergewaltigung angeklagt und darf nicht als Senator kandidieren weil er "in Argentinien wohne".

    Möglicher Markt:

    Wie lautet das Ergebnis der bolivianischen Präsidentschaftswahl am 18.10.2020?

    Luis Arce (MAS-IPSP)

    Carlos Mesa (Comunidad Ciudadana)

    Luís Fernando Camacho (Creemos)

    Andere

    (Weitere vier Kandidaten/innen ohne Chancen)

    In Bolivien gibt es eine Wahlpflicht, daher ist die Zahl der ungültigen bzw. leeren Wahlzettel (voto blanco) recht hoch, 2019 ca. 4,5%. Die Stimmen werden dann rausgerechnet, so dass die Kandidaten insgesamt auf 100% kommen.

    https://en.wikipedia.org/wiki/2020_Bolivian_general_election

    https://www.theguardian.com/world/2020/sep/18/bolivia-president-jeanine-anez-evo -morales

    https://www.bbc.com/news/world-latin-america-54071409

    https://en.wikipedia.org/wiki/2019_Bolivian_general_election

  • RE: Präsidentschaftswahlen in Bolivien, dritter Versuch

    gruener (Luddit), 22.09.2020 02:04, Antwort auf #6
    #7

    was ist mit jeanine anez?

  • RE: Präsidentschaftswahlen in Bolivien, dritter Versuch

    drui (MdPB), 22.09.2020 22:25, Antwort auf #7
    #8

    Die ist zurückgetreten für Carlos Mesa. Sie stand mit 10% auf dem 4. Platz und das Wahlrecht ist das alte. Heißt: Wenn der MAS-Kandidat 40,00% bekommt und Mesa 29,99% (weil Camacho und Anez ihm Stimmen wegnehmen) wird er Präsident im 1. Wahlgang. Das würde man ihr übel nehmen, zumal sie beim Amtsantritt gesagt hat, sie würde nicht kandidieren.

  • RE: Präsidentschaftswahlen in Bolivien, dritter Versuch

    gruener (Luddit), 23.09.2020 00:09, Antwort auf #8
    #9

    hmm...

    wäre dann nicht eher ein mandatemarkt sinnvoll?

  • RE: Präsidentschaftswahlen in Bolivien, dritter Versuch

    drui (MdPB), 23.09.2020 19:27, Antwort auf #9
    #10

    Wass meinst Du mit Mandatemarkt?

Beiträge 1 - 10 von 11

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com